Therapeutischer Ultraschall

Therapeutische Ultraschallwellen sind Schallwellen im Frequenzbereich zwischen 0,5 und 3 MHz.

Mittels Kontaktgel gelangen die Ultraschallwellen ins geschädigte Gewebe (Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln, Bänder, Knochen) und aktivieren dort Selbstheilungsprozesse und lindern Schmerzen.

Über Temperaturerhöhung des Gewebes (thermische Wirkung) wird die Durchblutung gefördert, die Strukturen besser mit Sauerstoff versorgt und die Enzymaktivität sowie der Zellstoffwechsel aktiviert. Über die mechanische Wirkung (Mikrovibrationen) der Ultraschallwellen wird die Regeneration und Reparatur des Weichteilgewebes unterstützt.

Häufig wird der therapeutische Ultraschall bei Muskel- oder Sehnenerkrankungen, unterstützend bei der Frakturheilung und zur Narbenbehandlung eingesetzt.

 

Die Therapie wird von den meisten Tieren sehr gut toleriert und stellt damit eine sinnvolle unterstützende Methode dar. Die Anzahl der Anwendungen hängt von der jeweiligen Erkrankung ab.