Behandlungsablauf

Bitte füttern Sie ihren Hund circa 2 h vor der osteopathischen Behandlung nicht.

Bestimmte Techniken, die den Bauchraum betreffen, könnten sonst schwierig oder unangenehm sein.

Auch sollte der Patient nicht vom Toben mit anderen Hunden oder vom Hundeplatz kommen, da es ihm sonst schwerfällt zu entspannen.

Eine Behandlungseinheit dauert ca. 50 Minuten und ist individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmt.

 

Bei der Erstuntersuchung findet ein ausführliches Gespräch (Anamnese) mit Ihnen statt, um die Vorgeschichte des Patienten kennen zu lernen. Gerne dürfen Sie mir vorab Röntgenbilder und Tierarztberichte zukommen lassen.

 

In der eigentlichen Behandlung werde ich durch verschiedene osteopathische Untersuchungstechniken den gesamten Körper auf funktionelle Störungen untersuchen und die festgestellten Läsionen durch bestimmte Grifftechniken lösen. Bei manchen Techniken ist ihre Mithilfe notwendig.

Je nach Befund wird ein individueller Therapieplan erstellt, der an die jeweilige Erkrankung des Patienten angepasst ist.

Auch bekommen Sie für ihr Tier Übungen mit, die Sie zu Hause machen können, um die Genesung zu fördern.

Nach der Behandlung unterstützt ein kleiner Spaziergang (5-10 min) an der kurzen Leine den Behandlungserfolg. Häufig beobachtet man, dass die Hunde danach sofort einschlafen. In den folgenden Tagen neigen manche Patienten dazu, vermehrt zu trinken. Daher sollte immer frisches Wasser zur Verfügung stehen.